Zu Inhalt springen
Gratis-Lieferung schweizweit
Gratis-Lieferung schweizweit
Was ist ein Sonnenbrand?

Was ist ein Sonnenbrand?

Fast jeder von uns hat schon einmal einen Sonnenbrand erlitten - und viele von uns trugen zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich keinen Sonnenschutz. (Ups.) Wenn wir wirklich wüssten, was mit unserer Haut passiert, während wir lässig "nur noch 10 Minuten" in der Sonne liegen, wären wir vielleicht nicht so nachlässig.

Ein Sonnenbrand ist die Reaktion der Haut auf extreme UV-Strahlung und deutet auf schwere Schäden hin. Bereits nach 10 Minuten intensiver UV-Bestrahlung setzt die Haut ein Abwehrsystem gegen diesen Feind in Gang.

Das erste Anzeichen einer Schädigung ist eine Rötung. Dies ist die Entzündungsreaktion des Körpers in Situationen, die eine Reparatur erfordern, und ist eine Folge der sich erweiternden Blutgefässe. Die Haut beginnt dann, Feuchtigkeit und Hydration zu verlieren, was sich durch ein Spannungsgefühl bemerkbar macht. Langsam verdicken sich die Hautzellen und es wird Melanin (Pigment) produziert (Bräunung), um zu verhindern, dass die UV-Strahlen in die tieferen Schichten eindringen und die DNA der Zellen schädigen.

Ist die Haut starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt, kann es zu einer Hypo- oder Hyperpigmentierung kommen, die sich als unregelmässige helle oder dunkle Flecken äussert. Der Körper ist in der Lage, mit minimalen Schäden umzugehen, aber wenn die Exposition grösser ist als die Fähigkeit des Körpers, sie zu reparieren und auszugleichen, kann dies ernstere Folgen haben. Wenn die DNA geschädigt ist und ihre Reparaturmechanismen gehemmt werden, kann Hautkrebs entstehen.

Warum schält sich die Haut?
Die Schälung nach einem Sonnenbrand ist die Art und Weise, wie dein Körper die geschädigten Zellen loswerden will, die Gefahr laufen, "die Kontrolle zu verlieren" und krebsartig zu werden. Aufgrund dieser Gefahr werden alle geschädigten Zellen angewiesen, sich durch Reparaturmechanismen innerhalb dieser Zellen zu opfern. Dieses massenhafte Absterben von Zellen führt dazu, dass sich ganze Schichten geschädigter Haut ablösen, um durch andere Zellen darunter ersetzt zu werden.

Ich habe einen Sonnenbrand, was soll ich jetzt tun?
Zunächst solltest du dich um die Ursache deines Problems kümmern: Geh sofort aus der Sonne. Trink viel Wasser, da du möglicherweise dehydriert bist. Wenn die Haut stark blasig ist, solltest du einen Arzt aufsuchen. Ansonsten ist es wichtig, die Entzündung einzudämmen und zu versuchen, die Schäden in den tieferen Hautschichten zu verringern.

Nimm ein kühles Bad (ohne Zusatz von Produkten) und tupfe die Haut anschliessend trocken. Vermeide fetthaltige Cremes, da diese die Haut am Abkühlen hindern und die Situation verschlimmern können. Trage stattdessen grosszügig ein beruhigendes After-Sun-Gel auf die geröteten Stellen auf und halte dich dann von der Sonne und der Hitze fern. Achte auf Inhaltsstoffe wie Gewürznelke, Süssholz, Lavendel, Gurke und Yucca, die Reizungen, Schmerzen und Rötungen lindern. Achte auch auf einen unglaublichen Inhaltsstoff namens Japanische Erle, der die Reparatur von UV-bedingten DNA-Schäden beschleunigt. In Kombination mit Inhaltsstoffen wie Algen und Hyaluronsäure, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, bist du auf dem besten Weg zu einer ruhigeren Haut.

Und nein, es ist nicht in Ordnung, sich am nächsten Tag erneut in die Sonne zu begeben! Denk daran, dass sich deine Haut noch in der Heilungsphase befindet und daher einige Tage lang vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden muss. Vergiss nicht, dass die Haut ein guter Chronist ist. Selbst mit einem guten After-Sun-Produkt können irreparable Schäden in Form von vorzeitiger Hautalterung oder Hautkrebs entstanden sein, die sich möglicherweise erst später zeigen. Denk zweimal nach, wenn du das nächste Mal beschliesst, "nur noch 10 Minuten" - dein Immunsystem hört dir zu!
Vorheriger Artikel Was macht das Schwimmen im Sommer mit meiner Haut?
Nächster Artikel Peeling - wie viel ist zu viel?
German
German