Zu Inhalt springen
Gratis-Lieferung schweizweit
Gratis-Lieferung schweizweit
Könnte deine empfindliche Haut durch deine Umgebung verursacht werden?

Könnte deine empfindliche Haut durch deine Umgebung verursacht werden?

Wenn du unter Rötungen, Unwohlsein und Austrocknung leidest, die mit empfindlicher Haut in Verbindung gebracht werden, kann deine Umwelt daran schuld sein. Studien zeigen, dass umweltbedingte Auslöser (ja, sogar die Luft, die wir einatmen) unsere Haut tatsächlich sensibilisieren können. Sensibilisierte Haut durch die Umwelt ist etwas anderes als eine genetische Sensibilität oder eine angeborene empfindliche Haut.

Was meinen wir mit "Umwelt"? Denk an Umweltverschmutzung, Luftfeuchtigkeit und plötzliche Temperaturschwankungen im Klima - z. B. von kalten, trockenen Winden im Freien zu trockener Hitze in Innenräumen.

 

Sensibilisierte Haut erklärt

Wenn deine Haut sensibilisiert ist, lässt ihre äussere Schutzschicht Reizstoffe, Mikroben und Allergene durch und verursacht unerwünschte Reaktionen wie Erröten und Allergien. Luftverschmutzungspartikel schweben in Grossstädten, auf dem Land und sogar in Wohnungen. Sie sind klein genug, um in die Haut einzudringen, und können die Empfindlichkeit und Reizung der Haut beschleunigen.

Sensibilisiert deine Umgebung deine Haut?

 

Verursacher Nr. 1: Verschmutzung

Luftverschmutzung enthält mikroskopisch kleine Verunreinigungen, so genannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), die zur Bildung reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) oder "freier Radikale" beitragen. Diese entziehen der Haut Barrierelipide, die dazu beitragen, Feuchtigkeit zu speichern und Schmutz und andere Verunreinigungen fernzuhalten. Eine gestörte Hautbarriere kann zu erhöhter Hautempfindlichkeit, Unwohlsein und sogar zu vorzeitigen Zeichen der Hautalterung führen.

Übeltäter Nr. 2: Feuchtigkeit

Wenn die Haut einer niedrigen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist, verdunstet diese Feuchtigkeit schnell, was zu Trockenheit, Reizungen und Schälen führt.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann sich ebenfalls auf die Haut auswirken. Die Poren der Haut nehmen Feuchtigkeit auf, was normalerweise eine gute Sache ist. Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann jedoch zu einer übermässigen Schweiss- und Ölproduktion führen, wodurch die Poren mit Giftstoffen verstopft werden. Ausserdem fördert hohe Luftfeuchtigkeit das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen, was zu Hautreizungen, Rötungen und sogar Ausbrüchen führen kann.

Zu allem Überfluss kann die Luftfeuchtigkeit auch noch dazu führen, dass der Körper mehr schwitzt, was die Haut zusätzlich austrocknet.

 

Übeltäter Nr. 3: Temperatur

Kälteres Wetter, die Zentralheizung in deinem Haus, aber auch heisses Wetter und Klimaanlagen können der Haut Feuchtigkeit entziehen, so dass sie sich trocken, gereizt und empfindlich anfühlt. Bitterkalte Winde können der ungeschützten Haut ebenfalls Feuchtigkeit entziehen. In den Wintermonaten kann sich deine Haut rau, rot, gespannt, rissig oder schuppig anfühlen. Autsch!

Die Hitze kann auch zu Hautempfindlichkeiten wie einem Hitzeausschlag führen, der entsteht, wenn die Schweisskanäle verschlossen werden. Die Feuchtigkeit wird unter der Haut eingeschlossen und kann zu einem Ausschlag in Form von Blasen oder Beulen führen!

Die gute Nachricht ist, dass die Haut - wenn sie gesund ist - von sich aus ziemlich effizient filtert, was gut und was schlecht ist. Und da sich raue Umwelteinflüsse wie Umweltverschmutzung oder extreme Witterungsbedingungen nicht immer vermeiden lassen, erfährst du hier, wie du deine Haut ruhig, stark und gesund halten kannst.

 

Die Lösung? Stärke in der Sensibilität finden

Unsere UltraCalming™-Linie lindert Austrocknung und Unbehagen - damit du dich nicht länger hinter empfindlicher Haut verstecken musst. Jedes UltraCalming™-Produkt ist ausserdem ohne Lanolin, SD-Alkohol, Mineralöl, künstliche Duft- oder Farbstoffe formuliert, die empfindliche Haut verschlimmern können.

Vorheriger Artikel Was verursacht einen ungleichmässigen Hautton?
Nächster Artikel Kontrolle des öligen Glanzes
German
German