Zu Inhalt springen
Gratis-Lieferung schweizweit
Gratis-Lieferung schweizweit
Acht Tipps, um die rote Haut loszuwerden

Acht Tipps, um die rote Haut loszuwerden

Wir alle kennen das Gefühl der Anziehung. Unsere Pupillen werden grösser. Unser Puls beginnt zu rasen. Unsere Handflächen werden schweissnass. Aber bei einigen von uns werden die Gesichter knallrot, heiss und unruhig - nicht gerade hilfreich in der Romantikabteilung. Warum passiert das? Ist es ein Anzeichen für etwas Ernsteres? Gibt es eine Möglichkeit, es zu behandeln?

Laut den Hautgesundheitsexperten von Dermalogica und The International Dermal Institute gibt es mehrere Gründe, warum die Haut rot werden kann. Die meisten hängen mit der Genetik oder der Umwelt zusammen. Aber für Menschen mit heller, empfindlicher, sensibilisierter oder hochreaktiver Haut oder mit Rosazea kann Rötung eine ständige Ablenkung sein. Es gibt zwar keine Heilung, aber Rötungen können mit den folgenden Änderungen des Lebensstils oder der Produkte gelindert werden:

1. Lass das Seifenstück weg!
Entscheide dich für ein beruhigendes, cremiges Reinigungsmittel ohne Seife, wie den UltraCalming Cleanser, der die Haut weniger reizt.

2. Lass das das Badewasser weg
Extrem sensibilisierte Haut kann zu empfindlich für Wasser sein, insbesondere für heisses Wasser. Vermeide übermässiges Duschen oder Baden, und frag deinen Hautarzt nach Reinigungsmitteln, die für die Entfernung mit kühler, feuchter Baumwolle geeignet sind.

3. Werde körperlich - mit Sonnenschutzmitteln
Tägliche Sonneneinstrahlung kann die Haut reizen, aber das gilt auch für chemische Sonnenschutzmittel. Entscheide dich für ein physikalisches Sonnenschutzmittel, z. B. Titandioxid oder Zinkoxid, mit einem LSF von 15 oder höher. Noch besser ist es, wenn du einen Sonnenschutz verwendest, der hautberuhigende Inhaltsstoffe wie Grüner Tee oder Süssholz enthält.

4. Verzichte auf Reizstoffe
Die Verwendung oder das Mischen zu vieler Produkte, die bekannte Reizstoffe wie künstliche Duft- und Farbstoffe und Lanolin enthalten, kann die Empfindlichkeit, Rötung und Reizung verschlimmern. Vermeide ausserdem die Reinigung mit Scheuermitteln wie Peelings oder Luffas.

5. Schalte die Heizung herunter
Vermeiden Lebensmittel, die bekanntermassen den Blutfluss anregen, wie Alkohol, Koffein, scharfe Gewürze, künstliche Süssstoffe, Rotwein, Tomaten und Milchprodukte. Sie könnten diese Schübe auslösen.

6. Grün werden
Die Verwendung einer Feuchtigkeitscreme mit einem grünen, natürlichen Mineralton (keine künstliche Farbe), allein oder unter dem Make-up, kann Rötungen entgegenwirken. (Probiere Redness Relief SPF20.)

7. Lege die Zigarette weg
Rauchen ist so, als würde man die Haut von innen heraus ersticken; es hemmt die Fähigkeit des Körpers, die Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen, und verengt die Blutgefäße. Dadurch wird die Haut anfälliger für Empfindlichkeiten.

8. Entspann dich!
Techniken wie tiefes Atmen oder Lächeln können helfen, die Rötung zu verringern, besonders wenn sie durch nervöse Reaktionen wie Verlegenheit ausgelöst wird. Denke auch daran, dass Erröten nichts ist, wofür man sich schämen müsste. Für viele ist es ein Zeichen von Jugend, Gesundheit und Vitalität. Deshalb haben die Menschen versucht, es mit Make-up, zerdrückten Beeren und sogar Rüben nachzumachen!

Vorheriger Artikel 4 Anzeichen für müde Haut - und wie man sie beheben kann
Nächster Artikel Mythen über fettige Haut
German
German