Zu Inhalt springen
Gratis-Lieferung schweizweit
Gratis-Lieferung schweizweit
Können Gesichtsöle Ausbrüche verursachen

Können Gesichtsöle Ausbrüche verursachen

Finde heraus, ob Öl in deiner Hautpflegeroutine ein Freund oder ein Feind ist!

story highlights

  • Einige Gesichtsöle können in der Tat zu Hautausschlägen führen - viele sind jedoch sehr nützlich.
  • Jeder kann Gesichtsöle verwenden; stelle nur sicher, dass du die richtigen Öle für deinen speziellen Hauttyp verwenden.

Es gibt viele Arten von Öl - und nicht alle verursachen Ausbrüche. Einige von ihnen können sogar dazu beitragen, die Haut rein zu halten.

Von der Haut produziertes Öl

Deine Haut produziert von Natur aus Talg, eine Form von Öl, die die Haut vor dem Austrocknen schützt. Talg kann nur dann Ausbrüche verursachen, wenn er mit ausbruchsverursachenden Bakterien und abgestorbenen Hautzellen zusammenkommt. Die Exfoliation hilft, dies zu verhindern.

Okklusivöle

Okklusive Öle sind Öle, die den Wasserverlust physisch blockieren. Sie sind in vielen Hautpflegeprodukten enthalten und können bei manchen Menschen Ausbrüche verursachen. Petrolatum, Mineralöl, Bienenwachs, Lanolin und Paraffin sind einige okklusive Inhaltsstoffe, auf die man achten sollte. Auch Olivenöl und Kokosnussöl können die Poren verstopfen, aber manche Menschen - vor allem solche mit trockener Haut - verwenden sie trotzdem gern. Die Haut jedes Menschen reagiert unterschiedlich auf verschiedene Inhaltsstoffe.

Nicht komedogene Öle

Nicht komedogene Öle sind dafür bekannt, dass sie die Poren nicht verstopfen. Ein Beispiel ist Mandelöl, das einen hohen Anteil an Fettsäuren hat und trockene Haut mit Feuchtigkeit versorgen kann. Ein anderes, Neem-Öl, hat antibakterielle Eigenschaften und kann sogar als Spot-Behandlung bei Ausbrüchen nützlich sein.

Pflanzliche Öle

Leichte Phytolipide (Öle auf Pflanzenbasis) verursachen in der Regel keine Ausbrüche, es sei denn, Sie sind allergisch gegen sie. Inhaltsstoffe wie Hagebuttenkernöl, Squalanöl, Arganöl, Jojobaöl und Sonnenblumenkernöl, die in Retinol Clearing Oil enthalten sind, eignen sich hervorragend, um fettige Haut auszugleichen und dem Austrocknen der Haut vorzubeugen (was zu einer erhöhten Ölproduktion führen kann).

Gesichtsöle kann jeder verwenden

Selbst Menschen mit fettiger Haut! Gesichtsöle können dazu beitragen, den Talgspiegel der Haut auszugleichen, indem sie ihr die nötige Feuchtigkeit spenden und verhindern, dass die Haut Überstunden macht, um Talg zu produzieren. Egal, ob du neu im Umgang mit Gesichtsölen bist oder ein Profi, achte darauf, welche Inhaltsstoffe für deine Haut am besten geeignet sind. Lies mehr darüber, welche Inhaltsstoffe und Gesichtsöle für deine Haut geeignet sind.

Vorheriger Artikel Was ist Retinol?
Nächster Artikel Warum Ölreiniger am besten für hartnäckiges Make-up geeignet sind
German
German